Reise ins Ökosystem Smart City Hamburg

Jan Niklas Christmann
12. September 2017
Der Satz, der mein Leben als Unternehmerin veränderte
17. April 2018

Du siehst nicht, was Du nicht siehst und Du weißt nicht, was Du nicht weißt!

Knapp 40 Unternehmer/innen, Studierende und Netzwerker/innen folgten der Einladung der Neuen Effizienz und des UNESCO-Lehrstuhls für Entrepreneurship und interkulturelles Management zur Exkursion in das Ökosystem der Smart City Hamburg.

Die Zukunft passiert jetzt. Es gibt Städte, in denen genau das ziemlich gut beobachtbar ist. Zu einem gesunden und zukunftsfähigen Ökosystem gehören ganz verschiedene Aktivitäten – von Seiten der Politik, der Wissenschaft und eben der Unternehmen. In Hamburg gibt es genau solch ein Ökosystem. Deshalb hat sich die zweite „Ökosystem Expedition“ dort auf Spurensuche begeben.


Egal, ob die Hafencity, die Senatskanzlei der Hansestadt Hamburg mit ihrer Leitstelle Digitale Stadt oder der Hamburg Port Authority – überall trafen wir auf auf engagierte Menschen mittleren Alters, die die Möglichkeiten der Digitalisierung ihres Bereiches verstehen. Mit Begeisterung und großem Sachverstand verwandeln sie kühne Visionen in Projekte und bringen diese auf die Straße. Vieles davon war konkret vorzeigbar. In Hamburg sieht man, dass das Ganze mehr ist als die Summe seiner Teile.


Auch beim Thema Start-Ups passiert einiges: Beim Digital Hub Logistics im hippen Mindspace und beim UniPitch der Hamburger Hochschulen wurden spannende Ideen in bei einem Pitch präsentiert. Wir sind beeindruckt von der Vielfalt, dem technischen Anspruch der Geschäftsideen und von der professionellen Art der Präsentation. Das Startup Bluebird Mountain entwickelt zum Beispiel den PowderBuddy, eine drohnenbasierte Lösung für Lawinenverschüttete.

Bei der Agentur Interpol+ stellte uns Herr Prof. Dr. Hennig Vöpel, Direktor und Geschäftsführer des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut (HWWI), den DigitalCampus Hammerbrooklyn vor. Der amerikanische Pavillon der EXPO 2015 zieht von Mailand nach Hamburg und bildet einen Raum für die Vernetzung von digitaler Transformation, Stadtentwicklung und Forschung, ein Zentrum für Veranstaltungen, Projektentwicklung und Qualifizierung

Zum Abschluss besuchen wir in der Hafencity und mit direktem Blick auf die Elbphilharmonie den Company Builder Hanse Ventures. Mit Wagniskapital werden dort Start-Ups gecoacht und mit frischem Kapital versorgt bis sie auf eigenen Beinen stehen können oder verkauft werden.


Fazit: Bei jedem Besuch, in jeder Präsentation und in jedem Gespräch wird deutlich, wie die Akteure die Möglichkeiten der Digitalisierung für sich interpretieren und umsetzen. Die Zeit zwischen den Besuchen und die gemeinsamen Abende, nutzten alle Teilnehmer/innen, um in gemischten Gruppen das gerade Gehörte intensiv zu besprechen, zu reflektieren und über neue Ideen für das Bergische Land nachzudenken.

Eine ganz entscheidende Beobachtung haben wir gemacht: Die Möglichkeit, die Herausforderungen der Digitalisierung für unsere Region und für unsere Unternehmen zu meistern, hängt davon ab, wie wir gedanklich damit umgehen – mit welchem Mindset wir an Probleme gehen. Sind wir bereit, zu experimentieren und uns in neue Welten aufzumachen? Die Worte “Reisen bildet” hat sich durch diese Tour bestätigt. Ich hoffe, dass dieses äußerst erfolgreiche Konzept weitergeführt wird. Interessierte können sich wenden an:

Leitung Masterseminar „Entrepreneurial Ecosystem“:
Prof. Dr. Christine Volkmann
UNESCO-Lehrstuhl für Entrepreneurship und Interkulturelles Management

Fragen zur Organisation der Exkursion:
Uljana Engel
UNESCO-Lehrstuhl für Entrepreneurship und Interkulturelles Management
engel@wiwi.uni-wuppertal.de

Andreas Helsper
Neue Effizienz
Helsper@neue-Effizienz.de